The Plurality of Meta-organizations: Variations and Dynamics of Collective Action among Organizations – Sub-Theme auf dem EGOS-Kolloquium

Call for Papers zum 37. EGOS-Kolloquium in Amsterdam vom 8.-10. Juli 2021

Meta-Organisationen, also Organisationen, die aus anderen Organisationen bestehen, werden weltweit zunehmend gegründet. Wesentliche Teile der heutigen Global Governance werden von solchen Meta-Organisationen koordiniert und realisiert. Dabei sind Meta-Organisationen in heterogenen Problemfeldern vom Klimawandel über Interessenvertretung und Lobbying, der Organisation von Marktaktivitäten präsent bis zu Inklusionsproblemen präsent und gestalten die Prozesse zahlreicher gesellschaftlicher Felder in wesentlichen Teilen mit.

In diesem Workshop im Rahmen des 37. EGOS-Kolloquiums sollen zentrale Fragen und Problemstellungen der Forschung zu Meta-Organisationen diskutiert werden, die etwa die Rolle von Meta-Organisationen in Inklusionsprozessen oder die Machtdynamiken in Meta-Organisationen in den Blick nehmen.  Dabei zielt der Workshop auf eine Weiterentwicklung der theoretischen Perspektiven auf Meta-Organisationen. Darum wird zur Einreichung von Beiträgen (max. 3000 Wörter) bis zum 12. Januar 2021 aufgerufen, die entsprechende Fragestellungen zu Meta-Organisationen fokussieren. Weitere Informationen finden Sie im vollständigen Call.

This entry was posted in Aktuelles, Call for Papers. Bookmark the permalink.

Comments are closed.