AK Organisation und Bewertung: Workshop „Organisation und Bewertung von Nachhaltigkeit“

Nachhaltigkeit avanciert zum Inbegriff gesellschaftlichen Wandels. Organisationen, Institutionen sowie das Alltagsleben sind von teils variierenden Nachhaltigkeitswerten und -normen durchdrungen. Dabei provoziert die Vielschichtigkeit von Interessen und Zielen, die mit dem Nachhaltigkeitsbegriff verbunden ist, Konflikte und Unvereinbarkeiten. So steht zwar fest, dass Nachhaltigkeit eine anerkannte und notwendige Entwicklung begründet; dennoch ergeben sich hieraus durchaus unterschiedliche „Möglichkeitsraume gesellschaftlichen Wandels“, die konträr zueinanderstehen können. Nachhaltigkeit ist folglich keine Lösung, sondern ein Problem, das in und durch Organisationen verhandelt und geformt wird. Im Fokus des Workshops sollen die organisationsinternen Bewertungsprozesse von Nachhaltigkeit sowie die Bewertungen von Organisationen mit Blick auf Nachhaltigkeit und die daraus resultierenden gesellschaftlichen Folgewirkungen stehen.

Zu diesem Thema veranstaltet der Arbeitskreis Organisation und Bewertung der Sektion Organisationssoziologie am 4.-5. November 2021 einen Workshop, in dem unter anderem diskutiert werden soll, wie bestimmte Organisationen in welcher Form zum Gegenstand von Nachhaltigkeitsbewertungen werden und wie sie darauf reagieren, wie sich Form und Inhalt organisationsbezogener Nachhaltigkeitsbewertungen historisch entwickelt haben und wie Organisationen Nachhaltigkeit als Leitidee interpretieren, bewerten und aktiv praktizieren. Dazu wird zur Einreichung von theoretischen wie empirischen Vorschlägen (1-2 Seiten) bis zum 30. April 2021 aufgerufen. Weitere Informationen finden Sie im vollständigen Call.

This entry was posted in Aktuelles, Call for Papers. Bookmark the permalink.

Comments are closed.