Universität Hamburg: Ruptures, Transformations, Continuities. Rethinking Infrastructures and Ecology

Organisationen, Institutionen wie auch das Alltagsleben sind geprägt von verschiedenen nachhaltigkeitsorientierten Interessen und Zielvorstellungen und beziehen sich auf Nachhaltigkeit als eine normative Orientierungsgrundlage. Diese Vielfalt von Bezugnahmen auf Nachhaltigkeit als Wert geht jedoch mit Konflikten, Inkompatibilitäten, Widersprüchen und Paradoxien, da das Nachhaltigkeitskonzept offen für vielfältige Interpretationen heterogener Art ist.

Im Rahmen dieser Konferenz der Universität Hamburg (DFG-Forschungsgruppe Zukünfte der Nachhaltigkeit) soll Kontext von Brüchen, Transformationen und Kontinuitäten Infrastrukturen der ökologischen Krise in ihrem Bedeutungsgehalt und ihre Implikationen für verschiedene “Zukünfte der Nachhaltigkeit” diskutiert werden. Die Konferenz wird als digitale Veranstaltung am 25. und 26. November 2021 stattfinden. Abstracts (max. 500 Wörter) können bis 30. April 2021 eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie im vollständigen Call.

This entry was posted in Aktuelles, Call for Papers. Bookmark the permalink.

Comments are closed.