DGS/ÖGS Soziologiekongress 2021: Ad-Hoc-Gruppe ‘Die Verwaltung des Notfalls: Wissensregime, Rationalitäten, Regulationstechniken’

Die Stillstellung weiter Teile des sozialen Lebens im Zuge der Pandemie korrespondiert mit einer bis dato nicht gekannten Mobilisierung gesellschaftlicher Kräfte. Neben dem Gesundheitssystem, wissenschaftlichen Einrichtungen sowie den Massenmedien befinden sich vor allem exekutive und juridische Apparate im Intensivbetrieb: Ihre Aktivität erweist sich als komplementär zum Prozess des Herunterfahrens. Die Pandemie zeigt somit, dass Herrschaft nicht nur im gewöhnlichen Alltag primär durch Formen des Verwaltens erfahren wird. Gerade im infektiologischen Notfall sind es Verwaltungsorgane, administrative Verfahren und Regulationstechniken unterschiedlichster Art und Stärke, in denen die Regierung der Bevölkerung gegenübertritt. Wie der Notfall verwaltet wird, welche Wissensordnungen dabei dominant werden, welche Organisationsformen und (Macht)Techniken in Stellung gebracht werden, dies soll Gegenstand der Ad-hoc-Gruppe sein.

Beiträge (max. 1 Seite) können bis zum 18. April 2021 eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie im vollständigen Call.

This entry was posted in Aktuelles, Call for Papers. Bookmark the permalink.

Comments are closed.