Digitale Arbeit: Zur Gestaltung neuer Selbst- oder Fremdbestimmung: Jahrestagung des SAMF 2023

Die fortschreitende Digitalisierung, in Gestalt von Kommunikationstechniken, automatisierten Produktionssystemen, sowie besonders von Algorithmen und künstlicher Intelligenz hat umfassende Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Damit Digitalisierung mit Selbst- anstelle von Fremdbestimmung einhergeht, sind Staat und Gesellschaft gefragt, soziale, wirtschaftliche und politische Teilhabechancen der Erwerbspersonen in der Arbeit und auf Arbeitsmärkten zu erhalten und z. T. neu zu erzeugen. Die SAMF-Tagung wird Herausforderungen dieser Entwicklungen benennen. Sie wird die Verflechtungen von technologischen Möglichkeiten und ihrem konkreten Einsatz in der fortschreitenden Flexibilisierung von Arbeit und deren Auswirkungen sowie die grundlegenden Macht- und Einflussverschiebungen zwischen Akteursgruppen auf Arbeitsmärkten aufzeigen.

Beitragsvorschläge (max. 700 Wörter) können bis zum 30. Oktober 2022 an matthias.duetsch@uni-bamberg.de gesendet werden. Weitere Informationen finden im vollständigen Call for Papers.

This entry was posted in Aktuelles, Call for Papers. Bookmark the permalink.

Comments are closed.