Digitalisierung – Organisation – Bewertung. Workshop der Arbeitskreise der Sektion Organisationssoziologie

Algorithmen, automatisierte Bonitätsprüfungen und Onlineplattformen sind nur einige der vielen informationstechnischen Strukturen, die mit der Digitalisierung in den öffentlichen wie wissenschaftlichen Fokus gerückt sind. Informationstechnische Strukturen verbinden damit drei Phänomene, die jeweils für sich Gegenstand soziologischen Interesses sind: Digitalisierung, Organisation und Bewertung. Es drängt sich deshalb auf, Digitalisierungs-, Organisations- und Bewertungsforschung ins Gespräch zu bringen. Eine Gelegenheit dazu soll der gemeinsame Workshop der Arbeitskreise „Organisation und Bewertung“ und „Digitalisierung und Organisation“ bieten.

Den Ausgangspunkt des Dialogs kann die Frage nach der digitalen Produktion, Legitimierung und Verbreitung von Bewertungen in Organisationen darstellen. Darüber hinaus soll der Workshop die Möglichkeit zur konkreteAuseinandersetzung mit spezifischen Formen, Abhängigkeitsverhältnissen, Bruchstellen und Verbindungen zwischen BewertungsOrganisations– und Digitalisierungsphänomen bieten.  Erstens interessieren Organisationen als Gegenstand von Bewertungen. Zweitens interessieren Organisationen als Produzentinnen von digitalen Bewertungen – von Social Credit Scores bis Recommender Systems. Drittens interessiert digitalisierte Bewertung in Organisationen, inklusive der Bewertung von Digitalisierung als organisationales Desiderat oder von der digitalen Kompetenz ihres Personals. Beitragsvorschläge (2-3 Seiten) können bis zum 11. Dezember 2022 eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sich im vollständigen Call for Papers.

This entry was posted in AK Orga und Bewertung, AK Orga und Digit., Aktuelles, Call for Papers. Bookmark the permalink.

Comments are closed.