Jugend – Bildung – Arbeit (JuBilA) – Wie Raum und Herkunft die Integration in Bildung und Beruf strukturieren. Frühjahrstagung der DGS-Sektion Bildung und Erziehung

Bildungs- und Erwerbschancen sind räumlich und nach Herkunft ungleich verteilt: Zugangs- und Beteiligungschancen im Bildungssystem sowie erfolgreiche Übergänge von der Schule über Ausbildung oder Studium in den Beruf hängen für junge Menschen nach wie vor von der eigenen räumlichen Verortung, der Standortverteilung von Bildungs- und Erwerbschancen im geografischen Raum sowie von ihrer sozialen, regionalen und einwanderungsbezogenen/ethnischen Herkunft ab. Die Frühjahrstagung möchte die Aspekte von Herkunft und Raum, die für die Strukturierung der Bildungs- und Berufsintegration von Jugendlichen bedeutsam sind, thematisch genauer herausarbeiten. Dabei sollen Fragen zu Themenbereichen wie der Bedeutung von Raum, Mobilität und Herkunft für Bildungschancen, jugendliche Aneignungsformen von Raum, Bildungssystem und Bildungsgovernance sowie virtuellen Räumen diskutiert werden.

Beitragsangebote (Vortrag oder Poster, 600-800 Wörter ohne Literaturangaben) können bis zum 16. Dezember 2022 eingereicht werden. Weitere Informationen finden sich im vollständigen Call for Papers.

This entry was posted in Aktuelles, Call for Papers. Bookmark the permalink.

Comments are closed.